Begriffserklärung

bereitstellungszinsfreie Zeit:

Zeitraum in dem die Bank noch nicht verbrauchte Darlehensgelder ohne Zinsen vorhält. Es geht also ausschließlich um Darlehensmittel, die sich noch bei der Bank befinden und darauf warten, von Ihnen im Rahmen der Baumaßnahme ausgegeben zu werden. In der Regel sind 3 – 6 Monate üblich, gegen einen Sollzinsaufschlag können bis zu 12 Monaten vereinbart werden.

Bereitstellungszinsen:

Üblich sind 0,25 % pro Monat, die Abrechnung erfolgt taggenau.

vereinfachtes Beispiel:

Darlehensantrag bzw. Genehmigung Ihrer Finanzierung zum 30.03.2017
bereitstellungszinsfreie Zeit: 6 Monate
Bereitstellungszinsen: 0,25 % pro Monat
Darlehenssumme: 400.000 Euro
Teilauszahlung: 100.000 Euro (Grundstückskaufpreis), ausgezahlt am 15.05.2017
Demnach werden ab dem 30.09.2017 monatlich 0,25 % Zinsen bzw. 750 Euro auf die noch nicht abgerufenen 300.000 Euro fällig.

Unser „Bereitstellungszins-Management“:

Prüfung: welche bereitstellungszinsfreie Zeit wird für Ihr individuelles Vorhaben benötigt und wie kann diese optimal (Verlängerung gegen Zinsaufschlag oder Zahlung der Bereitstellungszinsen für X Monate) umgesetzt werden?